Doppelrohrsystem für Reinstwasseranlage (UPW)

Chemisches Abwasser durch Doppelrohr transportiert

PP-Behälter mit Steigenaufgang aus PP

Für die Herstellung von hoch effizienten Solarzellen für die Photovoltaik (PV) wird Wasser (UPW - Ultra Pure Water) in der höchsten Reinheitsklasse von >18 MΩ benötigt.

Weiters gilt es, die aus der Produktion anfallenden Abwässer, in einer Abwasservorbehandlungsanlage (WWT - Waste Water Treatment) so zu behandeln, dass dieses nach der Behandlung ohne Schaden für Mensch und Umwelt in die öffentliche Kanalisation eingeleitet werden darf. Im hier vorgestellten Projekt in Südostasien wurde eine PV-Fabrikation mit einer Produktionskapazität von 400 MW pro Jahr errichtet. Es kamen neueste Technologien zum Einsatz.

Die gesamten Anlagen zur Wasser- und Abwasseraufbereitung wurden vom Anlagenbauer komplett in Deutschland vormontiert. Gleichzeitig wurde am Fabrikationsstandort mit dem Bau des Anlagengebäudes und der PV-Fabrik begonnen. Durch diese Methode konnten die Bauzeiten bis zur Inbetriebnahme der Fabrik wesentlich reduziert werden. Das Konzept wurde nicht zuletzt durch den intensiven Einsatz von hochwertigen Kunststoffprodukten möglich. Signifikante Kostenersparnis und raschere Inbetriebnahme der Anlagen vor Ort waren wichtige Aspekte des Kunden für dieses Konzept. Weiters war entscheidend, dass für die Montage der Anlage ausgebildetes Fachpersonal eingesetzt wurde.

  • Produktion von hochwertigen Solarzellen im 24-h-Betrieb - 7 Tage/Woche
  • Bedarf von 80 m³/h UPW
  • Anfallende Menge an Abwasser beträgt 110 m³/h
Die Verrohrung

Reinstwasseranlage zur Herstellung von UPW

Die Reinstwasseranlage wurde in verschiedenen Baustufen vormontiert, wobei die gesamte Verrohrung der Komponenten auf Gestellen erfolgte. Damit konnten diese vormontierten Anlagenteile komplett mit der Verrohrung versandt werden. Ein entscheidendes Kriterium für die Auslegung einer funktionierenden Reinstwasseranlage ist die richtige Werkstoffausführung im gesamten Anlagenbereich sowie die Qualität der Schweißnähte, um den hohen Qualitätsstandard des UPW zu jedem Zeitpunkt sicher zu gewährleisten. Für die Verrohrung der einzelnen Anlagenkomponenten, wie Vorfiltration, Umkehrosmose (UO), Elektrodenionisation (EDI), Desinfektion (UV), usw. wurden Druckrohre aus Polypropylen (PP) im Dimensionsbereich DN 20 mm - DN 200 mm SDR 11 in hochreiner Qualität sowie Armaturen in silikonfreier Ausführung ausgewählt. Das gesamte Rohrleitungssystem, aus unserer Produktgruppe PURAD, wurde mittels IR-Schweißtechnologie verschweißt, wobei ausschließlich die von AGRU entwickelten hoch automatisierten Schweißmaschinen (SP 110-S, SP 250 & SP 315-S) zum Einsatz kamen. Eine sichere und reine Verbindungstechnik ist im Besonderen für diese Anlagen von entscheidender Bedeutung.

Aufbereitung von chemischem Abwasser

Ca. 110 m³/h Abwässer aus den einzelnen Produktionslinien müssen aufbereitet werden. Dabei gilt es Schadstoffe, die für die Umwelt negative Folgen haben könnten, zu entfernen. Dies betrifft in erster Linie die Neutralisation von säurehaltigen Abwässern. Aufgrund der großen anfallenden Abwassermengen wird eine mehrstufige, automatische Neutralisationsanlage, arbeitend nach dem Durchlaufverfahren, eingesetzt. Die Abscheidung der Schadstoffe erfolgt in einem Schnellklärsystem mithilfe der Schwerkraft. Aus Sicherheitsgründen wird das so gereinigte Abwasser, um eventuell verbliebene Restschadstoffe sicher zu entfernen, einer Schlussfiltration unterzogen. In die gesamte, vormontierte Abwasservorbehandlungsanlage wurden eine große Anzahl von Behältern bis zu einem Gesamtvolumen von 60 m³ sowie der Gangwaybereich über und zwischen den Behältern integriert. Sowohl Behälter als auch Gangway sind aus Korrosionschutzgründen aus PP gefertigt.

Für ätzende und aggressive flüssige Medien (z.B. konzentrierte Salzsäure und Natronlauge), die bei Raumtemperatur mit einem Druck von max. 2 bar zu den einzelnen Verwendungsstellen gefördert werden, wird das PP-Doppelrohrsystem PolyFlo von AGRU eingesetzt. Dies schließt Risiken für Mensch und Umwelt sicher aus. Bei diesem neuen Doppelrohrsystem, welches aus extrudierten Doppelrohren und formgespritzten Formteilen besteht, erfolgt die Verschweißung mittel Stumpfschweißung simultan für Innen- und Außenrohr. Ein weiterer Vorteil dieses
PP - Doppelrohrsystems ist der geringe Platzbedarf bei der Montage und damit das verbesserte „Space“ (Platz-Management) bei der Verrohrung. Dadurch ist ein Höchstmaß an aktiver und passiver Sicherheit gewährleistet.

Versand und Montage

Die in Deutschland vormontierten und technisch abgenommenen Anlagenteile wurden in Containern verladen und an den Fabrikationsstandort transportiert. Dort fanden innerhalb weniger Wochen der Aufbau und die Verrohrung der Anlagenteile untereinander statt. Es kamen PP-Rohre in HP-Qualität, PP-Standard sowie PP-Doppelrohre zum Einsatz. Sämtliche Verrohrungen zu und von den einzelnen Prozessanlagen erfolgten mit Rohrleitungen von AGRU, ausgeführt mittels IR-Schweißtechnik.

Der gesamte Anlagenbau erfolgte von:
Firma Dr. Kornder GmbH & Co. KG

Unterstützung bezüglich der richtigen Auswahl der Rohrleitungskomponenten für dieses Projekt kam vom deutschen Partner von AGRU (Frank GmbH).

Weiter zum Produktkatalog

Folgen Sie uns

Agru auf Facebook

Agru auf YouTube

Geben Sie uns
Ihr "gefällt mir"

Jetzt Newsletter
anfordern