Heizwendelmuffen für Großrohre

Heizwendelformteile sind heute bei Ver- und Entsorgungsleitungen nicht mehr wegzudenken. Es hat sich der Anwendungsbereich stetig erweitert. Um den Marktanforderungen gerecht zu werden, baut AGRU das Lieferprogramm kontinuierlich aus. Aktuell wurden Heizwendel-Großmuffen im Dimensionsbereich da 800 mm bis da 1000 mm in SDR 17 neu ins Programm aufgenommen.

Weiters ist vorgesehen, das Programm um die Dimensionen da 1200 mm und da 1400 mm bis 2012 zu komplettieren. Speziell im Bereich der Rohrsanierung und -reparatur oder auch bei Einbindungen von Abzweigen finden E-Muffen im Großrohrbereich bis da 1400 mm Anwendung.

 Das System

Bei den Großmuffen ≥da 800 mm wird ein beidseitig getrenntes „bifilares“ Heizwendelsystem verwendet. Zur Spaltüberbrückung zwischen dem Rohr und der E-Muffe wird die E-Muffe vor dem eigentlichen Schweißprozess erwärmt. Sowohl die Parameter für das Vorwärmen, als auch der anschließende Schweißvorgang werden über Barcodes in das Schweißgerät eingelesen. Spanngurte, welche im Bereich der Fügezone angebracht werden, verhindern ein Ausdehnen der E-Muffe und unterstützen den Schweißdruckaufbau.

 Anwendungsbeispiel aus der Praxis

Anfang Juni 2011 wurde bei Bauarbeiten in Frankfurt eine PE 100 Abwasserdruckrohrleitung der Dimension da 1000 mm SDR 26 beschädigt. Diese musste kurzfristig und unter sehr engen Platzverhältnissen repariert werden. Die Rohrleitungsbaufirma Fritz wurde mit der Reparatur beauftragt und schnitt das defekte lange Rohr (1,8 m lang) heraus. Das neue Rohrstück wurde mit 2 Großmuffen, welche als Überschubmuffen vormontiert wurden, im Graben eingesetzt. Anschließend wurden die E-Muffen auf ihre korrekte Position zurückgeschoben und mit dem Bestandsrohr termingerecht und dicht verschweißt.

Like us
 

Agru on Facebook

Agru on YouTube

Follow us
 

Agru on linkedIN

Agru on Instagram

Jetzt Newsletter
anfordern